Markt und Mitte | Blog für die Wirtschaft2023-07-24T19:59:22+02:00

NEU: ECONOMICS TO GO

Hier werden komplexe wirtschaftliche und politische Themen auf das Wesentliche herunter gebrochen.

Alle Beiträge ansehen

» Neuester Beitrag

2024-01-31T18:46:20+01:00

Gesellschaftliche Spannungen – Die Rolle der Kollektivgüter

30.01.2024 Politikverdrossenheit ist zu einem guten Teil darauf zurückzuführen, dass der Staat seinen Bürgern nur „One size fits all“-Lösungen anbieten kann. Die Bürger müssen mit dem leben, was die gewählte Regierung beschließt. Sie müssen Kompromisse eingehen, die sie von privaten Konsumentscheidungen kaum noch kennen – denn hier erhalten sie maßgeschneiderte Lösungen. Es liegt daher nahe, dass die Politik bei möglichst vielen Themen keine kollektiven Lösungen anstreben, sondern sich auf die klassischen öffentlichen Güter konzentrieren sollte. Zudem wären Volksentscheide geeignet, die Präferenzen der Bürger besser zu berücksichtigen als es gegenwärtig der Fall ist Eine ausführlichere Analyse von Dr. Jörn Quitzau finden [...]

» Letzte Beiträge

MARKT UND MITTE | Forum für Wirtschaft und Gesellschaft

Das Forum Markt & Mitte setzt sich für eine dynamische und soziale Marktwirtschaft ein, die Wohlstand, Freiheit und gesellschaftliche Stabilität bringt. Sie finden hier Beiträge zu aktuellen Themen aus Politik und Wirtschaft sowie Informationen über die Grundlagen unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems.

Zum Mission Statement

Designed by Freepik

THEMEN & ARGUMENTE

» Wirtschaftssystem

Im Schlaraffenland fließen Milch und Honig. Ein Leben in Saus und Braus ist möglich – ganz ohne Arbeit und Anstrengung. Wer sich von solchen märchenhaften Beschreibungen leiten lässt, landet schnell bei sozialpolitischen Utopien wie dem Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens. Doch trotz allen erreichten Wohlstands: Die Menschheit lebt nicht im Schlaraffenland …

Zum Artikel

» Wirtschaftssystem

Das Wort Wettbewerb lässt die Herzen der Ökonomen höher schlagen. Eine offene Wettbewerbsgesellschaft ermöglicht den beruflichen und sozialen Aufstieg. Wird der Wettbewerb ausgeschaltet, würden die Etablierten unangemessen geschützt.  Wettbewerb geht aber weit über das Wirtschaftliche hinaus, er bestimmt weite Teile des Lebens …

Zum Artikel

kentoh @istockphoto

kentoh @istockphoto

» Wirtschaftssystem

Vertrauen ist einer der am stärksten vernachlässigten Wirtschaftsfaktoren. Ohne Vertrauen würde kein effizientes Wirtschaftssystem funktionieren. Die Eigenschaften und Tugenden des „Ehrbaren Kaufmanns“ sind gefragt: Geschäfte per Handschlag, Verlässlichkeit, verantwortungsvolles Handeln in Bezug auf sein Unternehmen und die Gesellschaft …

Zum Artikel

» Wirtschaftssystem

Der sogenannte Kobra-Effekt zeigt, dass die gute Absicht einer (wirtschafts-) politischen Maßnahme nicht automatisch zu einem guten Ergebnis führt. Vielmehr können unerwünschte Nebeneffekte auftreten, die im Extremfall sogar das Gegenteil des eigentlich angestrebten Ziels bewirken …

Zum Artikel

» Wirtschaftssystem

Die Corona-Pandemie hat mit voller Wucht die Diskussion über alte Fragen zurückgebracht: Wie steht es um die Freiheit des Einzelnen? Wo muss die individuelle Freiheit hinter die Interessen der Gemeinschaft zurücktreten? Die Pandemie hat der Diskussion einige bemerkenswerte, neue Facetten hinzugefügt …

Zum Artikel

» Wirtschaft & Politik

Mit dem Begriff Nachhaltigkeit werden typischerweise ökologische Themen assoziiert. Eine unregulierte Marktwirtschaft wird dem Gedanken der ökologischen Nachhaltigkeit nicht gerecht, weil für Umweltgüter ohne staatliche Eingriffe keine Preise existieren. Auch ökonomisch spielt sie eine wichtige, aber weitgehend unbeachtete Rolle …

Zum Artikel

robertsrob @istockphoto

FotoK0T @istockphoto

» Wirtschaft & Politik

Immer wieder wird kontrovers darüber diskutiert, wie sich der Wohlstand eines Landes richtig messen lässt. Dabei gerät regelmäßig die wichtigste volkswirtschaftliche Kennzahl in die Kritik: das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Doch ist das BIP wirklich so ungeeignet oder irreführend, wie es zuweilen dargestellt wird? …

Zum Artikel

» Wirtschaft & Politik

Ein Wirtschaftssystem ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Markt und Staat. Der Staat setzt die Spielregeln (den Ordnungsrahmen), er sichert die Eigentumsrechte. von Bürgern und Unternehmen und er sorgt für einen gewissen sozialen Ausgleich. Der Markt ist für die effiziente Nutzung knapper Ressourcen zuständig und damit auch für die bestmögliche Versorgung der Verbraucher mit Waren und Dienstleistungen. …

Zum Artikel

» Wirtschaft & Politik

Die Marktwirtschaft ist praktisch unschlagbar auf dem Gebiet der Effizienz. Sie hat aber Defizite im Bereich Gerechtigkeit und Ungleichheit. Gerechtigkeitsdefizite sorgen immer wieder für politische Auseinandersetzungen. …

Zum Artikel

» Wirtschaft & Politik

Die Marktwirtschaft gerät manchmal ins Zwielicht, weil die Gewinnerzielungsabsicht zuweilen ausartet. Oft sorgen Extrembeispiele für Aufregung. Der solide und bodenständige Teil der Wirtschaft wird dabei sehr oft übersehen. …

Zum Artikel

Auris @istockphoto

MicroStockHub @istockphoto

» Gesellschaft

Das Funktionieren einer Gesellschaft ist keine Selbstverständlichkeit. Doch was hält Gesellschaften zusammen? Diese Frage bereitet der Politik seit einigen Jahren Kopfzerbrechen. Tatsächlich ist der soziale und gesellschaftliche Kitt porös geworden …

Zum Artikel

» Gesellschaft

Der Hinweis darauf, etwas Gutes oder Sinnstiftendes tun zu wollen, hat seit einiger Zeit Hochkonjunktur. So häufen sich Berichte darüber, dass – insbesondere jüngere – Arbeitnehmer nicht einfach nur arbeiten und Geld verdienen wollen …

Zum Artikel

» Gesellschaft

Gleichberechtigung und Gleichstellung gehören zu den Top-Themen unserer Zeit. Die Diskussionen darüber verlaufen kontrovers und zuweilen polarisiert. Das mag auch daran liegen, dass zwischen beiden Begriffen nur unzureichend differenziert wird – obwohl es zwischen den Konzepten von Gleichberechtigung und Gleichstellung himmelweite Unterschiede gibt. …

Zum Artikel

» Gesellschaft

Politische Entscheidungen werden bekanntlich nicht nur auf Basis von Sachargumenten getroffen. Um (wieder) gewählt zu werden, orientieren sich Politiker auch an gesellschaftlichen Stimmungen.  Interessengruppen können durch geschicktes Vorgehen die Politik in ihrem Sinne beeinflussen. …

Zum Artikel

Eoneren @istockphoto

MEDIATHEK

Podcast „Servant Politics“

Mit Claudia Lutschewitz und Dr. Jörn Quitzau 

Was ist die Aufgabe von Politik? Was könnte die Politik besser machen?

Zur Mediathek

Podcast „Wirtschaftliche Freiheit“: Übergewinnsteuer – Das falsche Instrument

Mit Prof. Dr. Marcel Thum und Dr. Jörn Quitzau 

76 % der Deutschen halten die sogenannte Übergewinnsteuer, mit der die Krisengewinner zusätzlich zur Kasse gebeten werden sollen, für eine gute Idee (Infratest dimap-Umfrage für den ARD Deutschlandtrend). Ökonomen sehen das mehrheitlich anders – so auch der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesfinanzministerium. Was sind die Gründe, die gegen eine Übergewinnsteuer sprechen?

Zur Mediathek

Podcast „BERGOS NOW“: Die wirtschaftlichen Kosten von Putins brutalem Krieg

Mit Till Christian Budelmann

Was bedeutet der Russland-Ukraine-Krieg für die Wirtschaft und die Finanzmärkte? Eine Einschätzung von Till Christian Budelmann, CIO der Schweizer Privatbank Bergos.

Zur Mediathek

Podcast „Wirtschaftliche Freiheit“: Schuldenbremse – Solide Finanzpolitik braucht glaubwürdige Regeln

Mit Prof. Dr. Friedrich Heinemann und Dr. Jörn Quitzau 

Die deutsche Finanzpolitik ist in den Schlagzeilen, weil die mögliche neue Regierungskoalition Pläne hat, die viel Geld Kosten. Gleichzeitig gibt es die Diskussion – selbst unter Ökonomen – wie man die Schuldenbremse möglichst elegant umgehen kann. Auf europäischer Ebene soll der Stabilitäts- und Wachstumspakt einmal mehr reformiert werden. Dabei verschwimmen die Trennlinien von Geld- und Finanzpolitik zusehends, denn die Zentralbanken bleiben trotz inzwischen hoher Inflationsraten sehr expansiv.

Zur Mediathek

Podcast Zeitenwende: Geldpolitik – Wie gefährlich ist der Kurs der EZB?

Von Benedikt Herles; mit Michael Heise und Holger Schmieding

„Whatever it takes“, sagte der ehemalige EZB-Präsident Mario Draghi auf dem Höhepunkt der Eurokrise – die Europäische Zentralbank werde alles tun um die Gemeinschaftswährung zu retten. Und sie machte ernst: Seit Jahren werden die Märkte mit Liquidität geflutet. Null- oder sogar Negativzinsen belasten Sparvermögen und Altersvorsorgen. Gleichzeitig steigen Aktienkurse und Immobilienpreise unaufhörlich, die Sorge vor Inflation wächst. Zwei führende Ökonomen bewerten den Zentralbank-Kurs unterschiedlich: Holger Schmieding von der Berenberg Bank verteidigt die Entscheidungen der Währungshüter. Michael Heise, früherer Chefvolkswirt der Allianz, warnt hingegen vor den Gefahren einer zu expansiven Geldpolitik. Er fordert: Die EZB muss jetzt einer Blasenbildung auf den Finanzmärkten entgegenwirken.

Zur Mediathek

Podcast Zeitenwende: Journalismus – Wie viel Haltung darf sein?

Von Benedikt Herles; mit Gabor Steingart

Der Journalismus erlebt eine Zeitenwende. Print-Redaktionen kämpfen mit fallenden Auflagen und Erlösen. ARD und ZDF erreichen mit ihren Hauptprogrammen nur noch schwer jüngere Zielgruppen. Gleichzeitig wird immer häufiger die Frage nach der Unabhängigkeit der Medienschaffenden gestellt. Haltungsjournalismus ist en vogue, die neutrale Berichterstattung muss nicht selten der Meinung weichen. Doch dürfen sich Journalisten auf eine Seite schlagen, selbst wenn es die moralisch Überlegene ist? Wie steht es um die wirtschaftliche und weltanschauliche Zukunft des Journalismus? Gabor Steingart, einer der führenden Journalisten und Medienunternehmer dieser Republik, analysiert die Zukunft seiner Zunft und kritisiert den ethischen Ansatz vieler Kollegen.

Zur Mediathek

Video: Was ist gute Klimapolitik?

Von Prof. Dr. Joachim Weimann

Vorschläge, wie dem Klimawandel beizukommen ist, gibt es viele. Aber wie beurteilen wir, was sie taugen? Was macht gute Klimapolitik eigentlich aus? Kann man dazu etwas sagen? Man kann! Mehr Infos auf der Website von Prof. Dr. Joachim Weimann: https://nurmalkurz.org/

Zur Mediathek

Video: Ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vernünftig?

Von Prof. Dr. Joachim Weimann

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hat große Wellen geschlagen. Die einen feiern es als großen Wurf für die Freiheit zukünftiger Generationen. Prof. Dr. Joachim Weimann sieht das anders. Warum das Urteil zu einer Benachteiligung aller in Zukunft führt, erklärt er in seinem Video. Für das Bundesverfassungsgericht gibt es keine Kosten beim Klimaschutz, das ist aus ökonomischer Sicht ein Desaster. Warum es nicht sinnvoll ist, in allen Sektoren CO2 einsparen zu müssen, erklärt er in diesem Video. Mehr Infos auf der Website von Prof. Dr. Joachim Weimann: https://nurmalkurz.org/

Zur Mediathek

AKTUELLE BEITRÄGE

1204, 2023

Klimapolitik: Es ginge auch einfacher

12. April 2023|Categories: Allgemein, Klimapolitik, Wirtschaftspolitik|0 Comments

Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif. Aber er muss nicht so teuer sein, wie es die politischen Diskussionen vermuten lassen. Auch ließe sich Klimaschutz ohne die Aufgeregtheit unserer Zeit realisieren. Von Dr. Jörn Quitzau Umfragen zeigen es immer wieder: Eine der größten Sorgen der Deutschen ist der Klimawandel. Inzwischen nimmt das Thema einen so großen Stellenwert ein, dass es einen regelrechten Überbietungswettbewerb gibt, Deutschland so schnell es geht zu dekarbonisieren. Bei den diskutierten Verboten und Auflagen geraten allerdings die Kosten zunehmend aus dem Blick. Effizienz und Effektivität leiden. Die Klimapolitik wird verschwenderisch. Spätestens die Diskussion über ein mögliches Aus für [...]

1111, 2022

Glaubwürdige Regeln für stabiles Geld

11. November 2022|Categories: Allgemein|Tags: , , , |0 Comments

  Nach einem Jahrzehnt weitgehend stabiler Verbraucherpreise erleben wir nun einen regelrechten Inflationsschock. Ist die Teuerung allein auf die hohen Energie- und Lebensmittelpreise zurückzuführen oder was ist schiefgelaufen? Stefan Schäfer: Da kommt Einiges zusammen, das nicht leicht auseinanderzuhalten ist. Schon im Zuge der Pandemie deutete sich an, dass höhere Inflationsraten vor der Tür stehen könnten, und zwar aus drei Gründen: Erstens kam es zu Knappheiten auf der Angebotsseite (Ausfall von Personal wegen Krankheit oder Quarantäne, Störung von internationalen Lieferketten etc.); zweitens baute sich Nachfragedruck bei den Konsumenten auf, die zwar großzügige Hilfen erhalten hatten, denen aber während der Lockdowns die Möglichkeit [...]

2308, 2022

Übergewinnsteuer: Populär, aber nicht sinnvoll

23. August 2022|Categories: Allgemein, Finanzpolitik, Wirtschaftspolitik|Tags: , |0 Comments

76 % der Deutschen halten die sogenannte Übergewinnsteuer, mit der die Krisengewinner zusätzlich zur Kasse gebeten werden sollen, für eine gute Idee (Infratest dimap-Umfrage für den ARD Deutschlandtrend). Ökonomen sehen das mehrheitlich anders – so auch der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesfinanzministerium. Was sind die Gründe, die gegen eine Übergewinnsteuer sprechen? Die Nachteile der Übergewinnsteuer überwiegen, weil… 1. sich ein sogenannter Übergewinn nicht willkürfrei ermitteln lässt, 2. die wirtschaftlichen Anreize für Unternehmen, Mangelsituationen in Krisen zu beseitigen, gestört werden, 3. Fairnessaspekte, die in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielen, nicht auf die Unternehmensebene gehören, sondern auf die Ebene der Anteilseigner, 4. die [...]

308, 2022

„Equal Pay“ im Fußball: Utopie oder Zukunftsmusik?

3. August 2022|Categories: Allgemein|Tags: , , , |0 Comments

Dass sich der Bundeskanzler zu Gehaltsfragen einzelner Berufsgruppen äußert, passiert nicht alle Tage. Doch Olaf Scholz nahm die Euphorie um die Fußball-Europameisterschaft der Frauen zum Anlass, sich klar zu positionieren: Männer und Frauen sollten im Jahr 2022 gleich bezahlt werden – auch im Sport und insbesondere in Nationalmannschaften. Die Debatte über geschlechtergerechte Bezahlung wird für die „reguläre“ Wirtschaft seit langem geführt. Getragen wird sie von einer Formel, auf die sich vernünftige Menschen schnell einigen können: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.“ Das Fußball-Beispiel zeigt allerdings sehr deutlich, wo die Probleme in der Praxis liegen. Nicht alles, was gleich aussieht, ist auch [...]

2005, 2022

Thema des Jahres: Inflation

20. Mai 2022|Categories: Allgemein, Wirtschaftspolitik|Tags: , |0 Comments

Eine ganze Dekade war nach der globalen Finanzkrise geprägt von außergewöhnlich niedrigen Inflationsraten. Im Durchschnitt stiegen die Preise in den Jahren 2010 bis 2020 nur um rund 1,25 % pro Jahr. Die Preise waren in dieser Zeit also sehr stabil, schließlich verstand die Europäische Zentralbank (EZB) damals unter Preisstabilität eine Inflationsrate von „unter, aber nahe 2 %“. Im Laufe der Jahre verschwand die Gefahr einer Inflation immer mehr aus dem Bewusstsein vieler Bürger. Das lag wohl auch daran, dass die Inflationsbeschwörungen einiger Ökonomen und Börsianer nach der Finanzkrise nicht aufgingen.   Die Zentralbanken hatten mit einer aggressiven Geldpolitik auf die Finanzkrise reagiert [...]

Zu den aktuellen Beiträgen
Nach oben